KfW Effizienzhaus 55 und 70 - Effizienz Bauweise - Effizienz Haus 55 - Effizienz Haus 40 - Effizienz Haus EnEV 2014
Massivhaus Hausbau - schlüsselfertiges bauen - Norbert Zielsdorf Massivhaus Hausbau - schlüsselfertiges bauen - Norbert Zielsdorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Massivhaus Hausbau - schlüsselfertiges bauen - Massivbau - Niedrigenergiehaus - KfW 60 - KfW 40 Häuser
         

Was ist ein KfW - Effizienzhaus?

 

 

< ZURÜCK >

KfW Effizienzhaus 40, 55

Im Jahres-Primärenergiebedarf nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) sind der Jahresheizwärmebedarf, der Nutzwärmebedarf für die Warmwasserbereitung, die Energieverluste des Wärmeversorgungssystems, der Hilfsenergiebedarf für Heizung und Warmwasserbereitung sowie der Energieverbrauch für die Bereitstellung der Energieträger enthalten. Der Jahres-Primärenergiebedarf Qp und der spezifische Transmissionswärmeverlust HT´ sind nach der EnEV zu ermitteln.

KfW Effizienzhaus 40 Massivhaus Massivbauweise
Aktuelle Fotos aus der Bauphase, technische Daten , Baukonstruktion
< KfW Effizienzhaus 40 Massivhaus >
------------------------------------------------------------------------------------------------
 

KfW Effizienzhaus 70 - Wirtschaftlichkeit durch Energieeinsparung

Der Name ist Programm:
Der KfW-70-Standard bezeichnet das Neubauniveau (KfW 100) minus 30%.
Durch Maßnahmen wie eine verbesserte Dämmung und effizientere Heizung benötigt ein KfW Effizienzhaus 70 also 30% weniger Wärmeenergie als ein Neubau nach jeweils aktuellem Standard (KfW-55-Standard = 45% weniger Wärmeenergie).


Die Richtwerte werden nach Energieeinsparverordnung (EnEV) alle zwei Jahre angepasst.


Wie sieht ein KfW Effizienzhaus 70 aus?


Ein KfW-70-Haus nach den Richtwerten der EnEV 2007 unterscheidet sich vom KfW-100 Standard (nur) quantitativ. Die Dämmung muss stärker sein, die Heizung eine geringere Leistung bringen, welches verständlicherweise mit einem niedrigeren Energieverbrauch und damit sinkenden Heizkosten verbunden ist.


Fenster und Türen dürfen nur geringfügig wärmedurchlässig sein.
Erneuerbare Energien sind bei Altbauten keine Selbstverständlichkeit, bei Neubauten allerdings inzwischen Standard.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Auszug aus dem KfW-Newsletter Bauen, Wohnen, Energie sparen

 

Neue Förderstandards für Energieeffizientes Bauen und Sanieren ab 1.10.2009 - Programmanpassungen an EnEV 2009

 

Mit der vom Gesetzgeber beschlossenen Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) zum 1.10.2009 ergeben sich strengere Anforderungen an die Energieeffizienz sowohl bei Sanierungsmaßnahmen an Bestandsgebäuden als auch Neubauten.

Die Programme Energieeffizient Sanieren und Energieeffizient Bauen werden daher an die EnEV 2009 angepasst. Die Struktur der Programme bleibt dabei sowohl mit dem Kriterium KfW-Effizienzhaus als auch bei den energetischen Anforderungen im Wesentlichen unverändert. Die KfW überträgt die bekannten, an der EnEV 2007 ausgerichteten, Förderstandards KfW-Effizienzhaus 100, KfW-Effizienzhaus 70 und KfW-Effizienzhaus 55 in neue entsprechende Standards auf Basis der EnEV 2009. Dabei bleiben die energetischen Anforderungen und die Förderintensität weitgehend gleich.
 

Mit der Einführung der Variante KfW-Effizienzhaus 85 (EnEV 2009) steht im Programm Energieeffizient Sanieren eine noch attraktivere Finanzierungsmöglichkeit für besonders energieeffiziente Sanierungen zur Verfügung. Anfang 2010 wird im Programm Energieeffizient Bauen die Förderstufe KfW-Effizienzhaus 55 (EnEV 2009) eingeführt.

Anträge nach den aktuell gültigen Programmbedingungen auf Basis der EnEV 2007 können noch bis 31.12.2009 gestellt werden. Die Förderstufen KfW-Effizienzhaus 130 (EnEV 2009) in der Sanierung und KfW Effizienzhaus 85 (EnEV 2009) im Neubau werden zeitlich befristet bis voraussichtlich 30.06.2010 angeboten.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Internetauftritt unter folgendem Link:

 

<< http://www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/KfW_Foerderbank/Aktuellesa62/Foerder-Info_08_2009.jsp >>

 


------------------------------------------------------------------------------------------------
 


INFO: Transmissionswärmeverlust HT'
Transmissionswärmeverlust heißt die durch Wärmedurchgang verlorene
Energie eines Hauses. Der Transmissionswärmeverlust entsteht beim
Wärmedurchgang durch Außenwände, Dachflächen und Fenster. Der Transmissionswärmeverlust läßt sich z.B. durch gute Wärmedämmung
eines Hauses oder durch hochwertige Fenster senken.


 

------------------------------------------------------------------------------------------------

KfW-Effizienzhaus in Münster
Abb. KfW - Effizienzhaus in Münster,
Münsterland


<
www.bungalow-kfw-effizienzhaus-
55.massivhaus-musterhaus.de
>

Um den KfW - Effizienzhaus - Standard zu erreichen, gibt es verschiedene Umsetzungsstrategien (Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, 3-fach-Verglasung, Solaranlagen; verschiedene Dämmpakete, Pelletofenanlage, Wärmepumpen usw.).

Welche Bausteine im Einzelfall sinnvoll und notwendig sind, hängt  u.a. vom Haustyp, der Baulage (Nord- oder Südlage) und der Größe und Anzahl der Fenster ab.

Wir beraten Sie gerne und kompetent.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Münsters Energiesparhaus - Neubau
< Münsters Energiesparhaus >

 

 

< ZURÜCK >


KfW Effizienzhaus 55 und 70 - Effizienz Bauweise - Effizienz Haus 55 - Effizienz Haus 70 - Effizienz Haus EnEV 2014
< Impressum >